Kinderzimmer für zwei Kinder planen

Kinderzimmer für zwei Kinder planen

Selbstverständlich hat nicht jeder den Luxus, für jedes Kind ein eigenes Kinderzimmer einzurichten. Also muss man sich gut überlegen, wie man bei der Planung von einem Kinderzimmer für zwei Kinder am besten vorgeht. Hier gibt es tolle Praxistipps!

Es ist keine Seltenheit, dass sich zwei Kinder ein Kinderzimmer teilen. Manche Kinder sind auch nicht immer davon begeistert, wenn das Geschwisterkind mit in das eigene „Hoheitsgebiet“ zieht. Auf der anderen Seite bietet ein gemeinsames Zimmer Chancen, um mit dem Kind Grenzen zu besprechen und Verantwortung zu übertragen. Zur optischen und räumlichen Komponente haben wir aus verschiedenen Kategorien einige Punkte zusammengefasst. So lassen sich bereits bei der Planung Probleme vermeiden.

Kinderzimmer für zwei: Jedes Kind braucht eine Rückzugsmöglichkeit

Idealerweise haben Kinder ausreichend Raum, um sich auszutoben und zu entfalten. Damit einher geht der Grundsatz, dass jedes der Kinder eine Rückzugsmöglichkeit haben sollte. Dazu könnt ihr eurer Kreativität freien Raum lassen! Sei es ein Vorhang unter dem Doppelbett oder ein Wigwam, in das man sich auch mal verstecken oder zurückziehen kann. Vor allem in Trotzphasen der kleinen Hopser kann es nützlich sein, dass ein Kind sich auch mal alleine und in Ruhe „beruhigen“ kann.

Neben solchen Rückzugsmöglichkeiten lässt sich auch eine mobile Trennwand einrichten, die sich bei Bedarf vor- und zurückziehen lässt. Dies ist sicher ist auch abhängig von der jeweiligen Raumgröße, kann sich aber als äußerst nützlich erweisen. Achtung: Diese Maßnahme ist abhängig von dem jeweiligen Grundkonzept, ob der Raum als Einheit oder als getrennter Raum gesehen werden soll! Hier gilt es zu berücksichtigen, ob die Kinder in einem ähnlichen Alter sind, ob sie einen ähnlichen Geschmack haben und gerne zusammen sind. Je nach Alter und Möglichkeit, können solche Entscheidungen auch sehr schön gemeinsam mit den Kindern getroffen werden!

Zwei Kinder zwei Farben

Um einen Raum zu „trennen“ gibt es allerdings auch andere Möglichkeiten als Trennwände. Wie wäre es also , wenn Möbel und/oder Gegenstände wie Kinderzimmer Deko in zwei Farben angeschafft werden? So werden auf spielerische und kreative Art unsichtbare Räume geschaffen. Gerne möchten wir an dieser Stelle unsere fabeltal Kinderzimmerbilder empfehlen, wodurch bereits durch die Motive und Hintergrundfarben gesteuert werden kann.

Der ideale Stauraum

Bei mehreren Kindern gibt es natürlich auch mehr Spielzeug, das verstaut werden will (und verstaut werden sollte!). Ein Kinderzimmer einrichten, ohne ausreichend Stauraum zu berücksichtigen, ist dabei nicht empfehlenswert. Achtet bei der Auswahl der Möbel darauf, dass genug Stauräume vorhanden sind. So lassen sich herkömmliche Stoff-Aufbewahrungsboxen unter Tischen oder Betten schieben oder in Ecken platzieren, die nicht genutzt werden.

Aufräumen nicht vergessen!

Das höhere Aufkommen an Spielzeug und Gegenständen bei einem Kinderzimmer für zwei führt auch dazu, dass das Zimmer schneller unordentlich ist. Außerdem ist die Anzahl der Spielzeuge, die mit der Zeit nicht mehr verwendet werden, höher als bei Zimmern mit nur einem Kind. Also ein Appell an die Eltern: Regelmäßig überprüfen, ob nicht das eine oder andere Spielzeug ausquartiert werden kann.

Fazit

Nicht alle Eltern haben die Entscheidung in der Hand, für zwei Kinder zwei Kinderzimmer einzurichten. Wenn sich die Kinder ein Zimmer teilen, gilt es, möglichst frühzeitig mit der Planung zu beginnen und die unterschiedlichen Charaktere der Kinder in die Planung mit einzubeziehen. Es gibt einige praktische Tipps – aber letztlich muss die Situation individuell bewertet werden. Fakt ist: Es ist vielleicht manchmal mit etwas mehr Stress oder Ärger verbunden, aber es gibt ebenso viele Vorteile!

Zurück zum Blog